Pressestimmen zu bildungsposter.de

zum Poster "Geschichte der Philosophie":


 zum Poster "System der Wissenschaft":

 

 

Das Dosierte Leben Nr. 42 (Reh-Zensionen) 2005:

Hegel vertrat den "Absoluten Idealismus". Die Herren Grimsmann und Hansen stehen dem Maestro in nichts nach, gelingt es ihnen doch, das gesamte Sein als Geistsein und Geistschöpfung zu erweisen, wozu sie sich des Formates "Dreieck" bedienen. So wie Hegel die Gegensätze (wie Natur/ Geist) nicht nur herausstellte, sondern immer wieder in höheren Einheiten aufhob, so gelingt es den beiden Triangel - Architekten in erstaunlicher Weise Geschichte und Philosophie immer wieder schlüssig "herunterzubrechen", so dass ein Dreieck immer neue Sub- Dreiecke erzeugt. Dies mag bei "Weltgeschichte" puristischen Historikern etwas konstruiert erscheinen, doch dies ist spätestens beim (by the way von Stefan Sy mit 2 Punkten wunderbar gestalteten) "System der Wissenschaften" eine echte Hilfestellung beim "Mauro - Denken in Zusammenhängen". Logik verdreieckt sich zu Begriff, Sein und Wesen. Letzteres zu Wirklichkeit, Erscheinung, Reflexion in sich und so weiter. Für den Hegel - Analytiker und Synthese- Studierenden fürderhin unabdingbar sind schließlich die Mini - Schluss - und Urteilstafeln. Man lernt in Bildern, wie wunderbar durchdacht doch Hegels anscheinend unerschließbares geistiges Gehäuse ist.

 

 zum Poster "Germanische Sagen":

Aus "Die Sprechblase" Nr. 219 Oktober 2010

Ein riesiges Sagenplakat

Seit vielen Jahren zeichnet Dietwald Doblies in professioneller Weise die LURCHI-Heftchen für Salamander Schuhe. Doch nun lernen wir einen stilistisch völlig anderen Künstler kennen. Als Freunde von Doblies Bildungsplakate herstellten, regte er an, selbst ein Plakat zum Thema „Germanische Sagen“ zu gestalten. Das Ergebnis ist außergewöhnlich. Die zart aquarellierten Zeichnungen strahlen enorm viel Atmosphäre aus. Ihr leicht humoriger Einschlag kommt nicht von ungefähr. Doblies: „An den Germanischen Sagen reizen mich besonders die schrulligen Charaktere: mürrische Zwerge, ungehobelte Riesen ... und die unzivilisierten Helden, die oft unmittelbar ihren Gefühlsimpulsen folgen, dreinhauen, wenn sie neidisch sind, sich rächen, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, dass sie sich dabei selbst zugrunde richten. Große Kinder eben. Es gibt in Wagners Walküre eine Szene, wo ein Recke zum anderen sinngemäß etwa folgendes sagt: „Du bist in mein Haus gekommen, deshalb werde ich dich der Sitte gemäß auch bewirten, aber eigentlich kann ich dich nicht leiden.“ So würde heute kaum jemand reden und solche radikale Offenheit ist vielleicht auch destruktiv – aber irgendwie erfrischend.“ Das Plakat ist um EUR 15,- zzgl. Rollenversand erhältlich bei: www.bildungsplakate.de. Ein weiteres Plakat über die griechische Sagenwelt ist geplant. G.F.